..

An einer viel befahrenen Straße
wo die roten Lichter blinken
im schneegrauen Winterhimmel
Da läuft ein Kind über die Brücke
Fröstelnd
versteckt es die Händchen in den Jackentaschen
doch dann entdeckt es eine Statue
und beginnt zu strahlen
läuft um die schneebedeckte Steinhaube
und zieht vorsichtig
die linke Hand aus der Tasche
schleicht sich an
hebt den Arm
um bis an die Spitze zu kommen
mit ausgestrecktem Zeigefinger
durch die eisige Luft
legt es den Finger nieder
auf dem schneebedeckten Stein
Die Kälte frisst sich durch die Haut
sie wird angenehm taub
Der Schnee schmilzt unter der Fingerkuppe
wird von weißen Flocken
zu unsichtbarem Wasser
Das Kind will den Schnee behalten
formt mit den Händen eine Mulde
für einen kurzen Augenblick
bleibt die weiße Watte
bevor sie zerfließt
zu einem Schimmer
auf der geröteten Haut

Swantje Kautz

Foto: Ines Göbel




Am 30. Mai konnte dank der Unterstützung der eG Wohnen 1902
die erste Cottbuser "Bauzaungalerie" eröffnet werden.




Die kleine Kunstmeile an der Franz-Mehring-Straße zeigt eine Auswahl von Texten und Bildern junger Cottbuser. Ihre Arbeiten wurden von der Literaturwerkstatt des Jugendkulturzentrums Glad House gesammelt und zuvor bereits in den Anthologien zum Literaturwettbewerb und in Kunstkalendern veröffentlicht.